Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

für Online-Angebote

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Christiane Schulten. Teamentwicklung und Organisationsberatung – nachfolgend die Anbieterin – für Online-Angebote.

Die Anbieterin steht für transparentes Vorgehen. Daher sind grundlegende Vorgänge in den AGB formal geregelt. Unabhängig davon können Sie sich jederzeit persönlich melden, damit wir gemeinsam eine gute Regelung finden.

  • 1 Allgemeines

Durch die Annahme der Anmeldung eines Online-Angebots – also Online-Coaching, Online- Supervision, Online-Workshop, Online-Live-Seminar oder Online-Ausbildung – erkennen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieterin für Online-Angebote als verbindlich an.

  • 2 Anmeldung und Bezahlung

2.1 Anmeldungen zu einem Seminar oder Workshop können per Online-Formular oder alternativ per E-Mail durch die Zusendung des ausgefüllten Formulars erfolgen. Sie werden in beiden Fällen rechtswirksam durch die Zusendung einer verbindlichen Anmeldebestätigung durch die Anbieterin. Diese beinhaltet neben der schriftlichen Terminzusage auch die Zusendung dieser AGB.

2.2 Die Angebote der Anbieterin richten sich gewöhnlich an Menschen in der Arbeitswelt. Insofern sind die Vertragspartner entweder Organisationen oder Selbstständige. Für Privatpersonen, also Verbraucher im Sinne § 13 BGB – also nicht für gewerblich tätige Unternehmer oder z.B. Freiberufler*innen, die ein Seminar für berufliche Zwecke nutzen – besteht bei Dienstleistungen, die im Fernabsatz vereinbart werden, ein Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB. Wenn Sie ein*e Verbraucher*in im Sinne § 13 BGB sind, kann der Widerruf innerhalb der Frist von 14 Tagen per E-Mail erfolgen.

2.3 Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich anfallender gesetzlicher Umsatzsteuer. Der Preis eines Online-Angebots beinhaltet die jeweils aufgeführten Leistungen.

2.4 Falls nicht anders vereinbart, erfolgt die Rechnungsstellung zeitnah nach der Anmeldung mit einer Zahlungsfrist von 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug.

  • 3 Stornierung

3.1 Bei Online-Angeboten müssen Rücktritte von bereits angemeldeten Teilnehmer*innen schriftlich erfolgen.

3.2 Für eine Stornierung seitens der angemeldeten Person werden folgende Bearbeitungs- bzw. Stornogebührengebühren erhoben:

Bis 4 Wochen vor Online-Angebotsbeginn: 50 Euro Bearbeitungsgebühr (zzgl. USt.) Bis 2 Wochen vor Online-Angebotsbeginn: 25% der Gesamtkosten (zzgl. USt.) Weniger als 7 Werktage vor Angebotsbeginn: 50% der Angebotskosten (zzgl. USt.) Weniger als 3 Werktage vor Angebotsbeginn: 80% der Angebotskosten (zzgl. USt.) Ab dem Tag, bevor das Angebot beginnt: 100 % der Angebotskosten (zzgl. USt.) 

3.4 Teilnehmende können ggf. eine Ersatzperson benennen, die an ihrer Stelle teilnimmt. Die Anbieterin behält sich die Prüfung und Entscheidung vor, ob die Ersatzperson in das Portfolio der Veranstaltung passt (Ersatzteilnahme). In jedem Fall entsteht eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50 €.

  • 4 Nutzungsbestimmungen, personalisierter Zugang

4.1 Die Teilnehmenden sind selbst verantwortlich, das Vorliegen der technischen Voraussetzung vor der Buchung des Online-Angebots zu überprüfen und zur Teilnahme sicherzustellen.

4.2 Die Teilnehmenden erhalten in der Regel Zugangslinks zu dem gebuchten Online-Angebot einige Tage vor Beginn. Dabei handelt es sich um Links für die verwendete Plattform. Eine Weitergabe des Links an Dritte oder eine sonstige öffentliche Zugänglichmachung des Links ist Teilnehmenden nicht gestattet. Die Anbieterin ist in einem solchen Fall zu der Einleitung rechtlicher Schritte berechtigt. Der Link ist entsprechend aufzubewahren und vor dem unberechtigtem Zugriff Dritter zu schützen.

4.3 Wenn und soweit im jeweiligen Online-Angebot personenbezogene Daten Dritter genannt oder ausgetauscht werden (z.B. Kontaktdaten unter den Teilnehmenden) verpflichten sich die Teilnehmenden, solche Daten weder gewerblich zu nutzen, noch diese Dritten zur Verfügung zu stellen oder sie sonst öffentlich zugänglich zu machen.

4.4. Eine Erstattung der Teilnahmegebühren bei technischen Problemen aufgrund des Fehlens der technischen Voraussetzungen oder Verbindungsproblemen auf Seiten des Teilnehmenden ist nicht möglich.

  • 5 Absage seitens der Veranstalter

5.1 Die Anbieterin behält sich vor, Online-Angebote bis zu einer Woche vor dem Start aufgrund einer zu geringen Teilnehmer*innenzahl abzusagen oder zu verlegen. Ihnen wird ggf. ein Ersatztermin angeboten. Haben Sie bereits für die Veranstaltung bezahlt und können Sie keinen Ersatztermin wahrnehmen, so wird der Betrag innerhalb von zwei Wochen nach dem Absagedatum zurück überwiesen.

5.2 Die Durchführung der Online-Angebote wird nach Verstreichen der Absagefrist garantiert, sofern nicht höhere Gewalt dies verhindert.

  • 6 Gewährleistung und Änderungsvorbehalt

6.1 Alle im Online-Angebot zur Verfügung gestellten Materialien sind nach neusten Erkenntnissen mit entsprechenden Hinweisen auf die genutzten Quellen von der Anbieterin erstellt. Eine Verwendung der Materialien über das Angebot hinaus ist im Sinne des Urheberrechts nur mit ausdrücklichem Hinweis auf die Anbieterin (z.B. durch Beibehalten des Logos) erlaubt. Eine Weitergabe – auch in geringfügiger Veränderung - ohne Herkunftsangabe ist nicht erlaubt.

6.2 Alle Online-Angebote der Anbieterin werden durch erfahrene Berater*innen und Fortbildner*innen durchgeführt. Vorgesehene Referent*innen können im Bedarfsfall (in der Regel gilt dies nur für Krankheit) durch andere, gleich qualifizierte Personen ersetzt werden.

6.3 Die Anbieterin kann trotz dieser Qualitätssicherungsmaßnahmen die inhaltliche Richtigkeit und Fehlerfreiheit der Schulungsinhalte nicht garantieren.

6.4 Die Anbieterin behält sich notwendige inhaltliche, methodische und zeitliche Anpassungen bzw. Abweichungen bei den Online-Angeboten vor, soweit diese den Gesamtcharakter des Angebots nicht wesentlich verändern.

  • 7 Datensicherheit

7.1 Die Anbieterin verwendet für die Online-Angebote Plattformen und Videokonferenztools unterschiedlicher Anbieter. Für die Nutzung dieser Plattformen haftet die Anbieterin nicht.

7.2. Die Anbieterin informiert Sie vor der Veranstaltung über die genutzte Plattform oder das Videokonferenztool. Mit der Anmeldung zur Veranstaltung erklären Sie sich mit den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Betreibers einverstanden. Die Anbieterin ist für die Einhaltung datenrechtlicher und sicherheitsrelevanter Bestimmungen anderer Plattformen nicht verantwortlich.

7.3 Beachten Sie darüber hinaus die Datenschutzhinweise auf der Website der Anbieterin.

  • 8 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Oldenburg. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

  • 9 Salvatorische Klausel

Eine eventuelle Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen berührt die übrigen Bestimmungen nicht. Anstelle der unwirksamen Klauseln gilt dasjenige als vereinbart, was dem wirtschaftlich Gewollten in rechtlich zulässiger Weise am ehesten entspricht. Die gilt auch für die ergänzende Vertragsauslegung.

 

Stand März 2022